28.11.2010
Musik, Notizen, Tech House - Kommentare deaktiviert für Vom Mp3 zur Platte – ein Kurzfilm des Labels Desolat

Das Düsseldorfer Label Desolat hat einen Kurzfilm über den Werdegang einer Mp3 bis hin zur Platte im Club produziert. Nennt sich To the Beat – An Audiovisual Animation About The Making Of A Record und wird von Jay Haze Track Mama Coca im SIS Remix begleitet.

Der animierte Kurzfilm „To The Beat“ ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit der FH Düsseldorf mit dem Musiklabel Desolat und entstand in den Jahren 2009-2010. Der Film erzählt die Geschichte eines Musikstücks, vom Aufnehmen der Musik über das Plattenlabel, das Presswerk, den Plattenladen bis hin zum Club, in dem es gespielt wird. In dieser Handlung, welche im Zeitraum eines Tages stattfindet, wird die Herstellung, Verbreitung und das Auflegen von Schallplatten filmisch inszeniert – einem Medium, welches bei Desolat und in der gesamten elektronischen Musik eine wesentliche Rolle spielt.

Der Plot ist stark geprägt von Elementen des Düsseldorfer Stadtbildes, welche sich fast in jeder Szene des Films wiederfinden: Die Rheinpromenade, das Drei-Scheiben-Haus, der Plattenladen Voices Records, der Salon des Amateurs etc.

So bildet diese Stadt die räumliche Grundlage des Films und es wird eine Verbindung des Labels mit seiner Heimatstadt hergestellt. Auch das Düsseldorfer Büro des Labels findet sich fast originalgetreu in einer Szene des Films wieder.

Der Animationsfilm basiert auf unzähligen Fotos, welche zunächst freigestellt und daraufhin im digitalen Raum dreidimensional angeordnet und animiert wurden. Eine virtuelle Kamera führt über die gesamte Länge des Films ohne Schnitt durch die so erzeugten Landschaften und Räume, begleitet von dem Track „Mama Coca“ von Jay Haze im Remix von SIS (DESOLAT005), welcher für diesen Film sehr stark gekürzt wurde.

Jede Bewegung von Kamera und Objekten ist exakt auf den Rhythmus und die Bestandteile des Tracks abgestimmt, ebenso wie die einzelnen Etappen der Handlung der übergeordneten Struktur der Musik entsprechen.

To The Beat (via Kraftfuttermischwerk)

27.11.2010
Musik, Podcasts, Progressive House, Tech House, Techno - Kommentare deaktiviert für Perspectives Episode 046 mit Cid Inc.

Darin Epsilons Podcast Perspectives mit Folge 46 und Gast Dj Henri Hurtig alias Cid Inc. aus Finnland.
Darins Mix kommt mit deepen Progressive House u.a. von Quivver, Oliver Moldan und Nick Warren und das Set von Cid Inc geht mehr in Richtung Techno, TechHouse, House u.a. mit Tracks von Cid Inc selbst, Ben Coda, Mango und Niko Fantin.

PERSPECTIVES Episode 046 (Part 1) – Darin Epsilon [Oct 2010] by Darin Epsilon

Tracklist:
01. Paolo Mojo – Play Your Hand (Andre Sobota Remix)
02. Dosem – Urban Forest (Rework)
03. Roger Martinez – Deep Down (Sebastian Davidson Deep Down To 119 BPM Remix)
04. Pirupa feat. Baz – Clarity of Love (Instrumental Mix) (DE Edit)
05. Dosem – Mauro (Rework)
06. Quivver – Orgazoid (Mix 1)
07. Quivver & Anthony Pappa – Sofastar DJ’s (Original Mix)
08. Medway & Dansor – Bueno (Silinder Remix)
09. Den Ishu – Expand Your Mind (Original Mix)
10. Oliver Moldan – Fainting Goats (Highland Brothers Inc Remix)
11. Nick Warren – In Search of Silver (Structures Edit)
12. Anthony Pappa & King Unique – Vamoosh (Original Mix)
13. Nick Warren – In Search of Silver (Ambient Mix)

PERSPECTIVES Episode 046 (Part 2) – Cid Inc [Oct 2010] by Darin Epsilon

Tracklist:
01. Roger Martinez – Line-Up (Lemontrip Floating Away Remix)
02. Mango & Kazusa – Asphalt Lines (Ucleden Remix)
03. Ben Coda – Contact (AlterImage Remix)
04. Stefan Vincent – Perceived Reality (Sandji’s Love Life Remix)
05. Ramiro Puente & Karlos Elizondo – 4th (Monaque Komma Remix)
06. Bastards 0f Funk & Sonic Union – Digital Brain Damage (Original Mix)
07. Cid Inc & Lank – Coronal Mass (Luis Junior Remix)
08. ID – ID
09. Niko Fantin – Break The Silence (Cid Inc Remix)
10. Vinayaka feat. Dhrithiman – Loosing Myself
11. Cid Inc – Filaments (Pablo Acenso Remix)
12. Ormatie – Mon Etoile (Original Mix)

Perspectives Podcast (iTunes)

27.11.2010
Musik, Podcasts, Progressive House - Kommentare deaktiviert für Glenn Morrison’s Sequence Radio Podcast 025

Die letzten Podcasts waren von der Musik her garnicht mein Fall aber der 25. Sequence Radio Podcast von Glenn Morrison geht endlich mal wieder schön tief rein, in die weiten des Progressive House.
Ich bin den Hype und die im Zusammenhang daraus resultierenden eintönigen und kommerziellen Releases von Progressive House wirklich leid. Aber darüber hab ich schon zu oft geredet, ich warte einfach bis sich das legt und die Musik wieder besser wird, so wie vor ein paar Jahren.

The twenty-fifth episode in the Glenn Morrison ‚Sequence‘ Podcast Series. Featuring records from the likes of Vincenzo, Lovebirds, Guy Gerber, Glenn Morrison, & more.

Sequence Radio Podcast 025
Glenn Morrison’s Sequence Radio Podcast (iTunes)

27.11.2010
Drum & Bass, Musik, Podcasts - Kommentare deaktiviert für Hospital Records Podcast 130 mit London Elektricity

Nach einigen Podcasts ohne ihn ist er beim 130. Podcast von Hospital Records endlich wieder dabei, London Elektricity aka Toni Colman.

London Elektricity returns to host the brand new Hospital Podcast with fresh new music from Calibre, Unquote, Spy and a wicked MJ Cole Remix of Danny Byrd.

Tracklist:
01.Calibre – Even if
02.Logistics – Kaleidescope
03.Rockwell – Reverse Everything
04.Unquote – Hide Your Tears As We Are In Heaven
05.London ELektricity – Just One Second – Apex Remix VIP
06.Vato Gonzalez – Badman Riddim – Friction Remix
07.SPY – By Your Side
08.Jaydan – Original Rudeboy
09.Danny Byrd – Tonight – MJ Cole Remix
10.Break – Hold On
11.Lenzman – Take It Back
12.Echo Inada – Never

Hospital Records Podcast RSS
Hospital Records Podcast (iTunes)
Hospital Records Podcast 130 (Direktlink)

25.11.2010
Musik, Notizen - Kommentare deaktiviert für Beatport Cratedigger Sale

Beatport hat seit gestern wieder über eine Million Tracks im Sale. Ob da was ordentliches dabei ist muss jeder selber rausfinden. Der Sale läuft bis zum 30. November und die Tracks gibts für 99 Cent.

For a limited time Beatport has lowered the prices of over 1,000,000 tracks. Now is the time to rediscover your favorite classics or cross paths with forgotten gems, and at up to 50% off, these tracks never sounded as good as they do right now.

Beatport’s “Cratedigger Sale” ends Tuesday November 30th, 2010 at 5:30pm MST. Don’t miss this opportunity to shop for over 1 million Beatport tracks at $.99 / €.99 / £.79 each.

Take advantage of “My Beatport” to dig into your favorite artists or labels’ back catalogs. From your “My Beatport” section, click “View Latest Tracks” in the lower left-hand corner to display all your favorite music.

Rediscover top summer tracks by customizing your view by past release dates in the upper left hand navigation. See our tutorial to learn more about “My Beatport”.

You may also search for “Cratedigger Saler” charts on Beatport, locating artist, label and editorial selected music at our reduced price.

Beatport’s Cratedigger Essentials:
Cratedigger Essentials – Breaks November
Cratedigger Essentials – Deep House November
Cratedigger Essentials – Drum & Bass November
Cratedigger Essentials – Dubstep November
Cratedigger Essentials – Electro House November
Cratedigger Essentials – Hip-Hop November
Cratedigger Essentials – House: November
Cratedigger Essentials – Indie Dance November
Cratedigger Essentials – Progressive November
Cratedigger Essentials – Tech House November
Cratedigger Essentials – Techno November
Cratedigger Essentials – Trance November

Beatport’s Classic Essentials:
Classic Essentials – Breaks
Classic Essentials – Deep House
Classic Essentials – Drum & Bass
Classic Essentials – Dubstep
Classic Essentials – Electro House
Classic Essentials – Hip-Hop
Classic Essentials – House
Classic Essentials – Indie Dance
Classic Essentials – Progressive
Classic Essentials – Tech House
Classic Essentials – Techno
Classic Essentials – Trance

24.11.2010
Notizen - Kommentare deaktiviert für Noisia Wallpaper

Some stuff for the desktops.
Die hier und einige mehr gibts in verschiedenen Auflösungen auf der Homepage von Noisia.

Noisia Downloads

23.11.2010
Drum & Bass, Sets - Kommentare deaktiviert für RE: Shogun Audio @ Cable UK 13.11.2010

Besagtes Video und Liveset von Spectrasoul im Cable beim Shogun Audio Special ist jetzt bei Youtube verfügbar.

Spectrasoul @ Shogun Audio, Cable UK

22.11.2010
Albums, Drum & Bass, Dubstep, Musik - Kommentare deaktiviert für Black Sun Empire – Lights & Wires

In den letzten Tagen wurde das neue Album Lights & Wires von Black Sun Empire auf BSE Records veröffentlicht. Den Minimix dazu hatte ich hier schonmal. Das Album ist gepickt mit Drum & Bass, Dubstep und Breaks. Meine Favoriten sind Deadhouse, Kempi und Fever.
Go to Beatport.com Get These Tracks Add This Player

21.11.2010
Drum & Bass, Musik, Sets - Kommentare deaktiviert für Shogun Audio @ Cable UK 13.11.2010

Die Shogun Audio Crew war am 13.11.2010 im Cable in London.
Unter anderem mit Friction, Alix Perez, Rockwell, Spectrasoul, Teebee uvm.

D&BTV war Live dabei und hat das Set von Spectrasoul als Video online gestellt. Leider kann man das Ding nicht einbetten und ich hab bei Youtube nichts gefunden.
Zum Video geht es hier lang, zu dem ich übrigens gerade richtig am abzappeln bin und ich darf schonmal verraten das sein Set richtig geil nach vorne geht 

Aber das Video ist nicht alles was ich hab, sondern auch die Sets von Friction, Alix Perez, Icicle, The Prottypes und nochmal Spectrasouls Set als Mp3.

Friction – Live @ Shogun Audio, Cable UK 1311.2010
Spactrasoul – Live @ Shogun Audio, Cable UK 1311.2010
Alix Perez b2b Icicle b2b Rockwell – Live @ Shogun Audio, Cable UK 1311.2010
The Prototypes – Live @ Shogun Audio, Cable UK 1311.2010

Awwwwww yeah!

21.11.2010
Ambient, Experimental, IDM, Mixes - Kommentare deaktiviert für ASC – Deep Space Mix Series

Nach seinem wirklich großartigen Mix für den 233. Podcast von Resident Advisor hab ich ASC alias James Clements natürlich auf dem Schirm und gerade bei ASIP weitere Mixe von ihm gefunden.

Deep Space, eine Serie von Ambient Mixen, von ASC, mit mittlerweile 17 Teilen.
Ich hab mir bis jetzt nur den ersten und letzten runtergeladen und angehört und möchte schon jetzt behaupten, das die komplette Reihe großartig ist.
Alle 17 Deep Space Mixe sind bei Beatplexity verfügbar. Und…

..that is the music for motherfuckin sundays

(via ASIP)